#1 Informationen Allgemein von Yvonne 07.02.2020 18:34

avatar

Hier möchte ich euch einen kurzen Überblick über verschieden Begrifflichkeiten geben.
Bitte bedenkt das dies meiner Wahrheit entspricht.

Ihr könnt selber schauen in wie weit ihr damit in Resonanz geht.

Ich möchte etwas über die Seelen allgemein schreiben.
Über ihre Existens , ihr Dasein und ihr Wirken.
Welcher Sinn steckt dahinter?
Warum inkarniert sie?
Begriffe wie Astralebene , Inkarnation, Gott , Engel , Seelenführer, Seelenbegleiter, Lebensplan, Dualseele, Zwilingsseele, Karmischer Partner, Monaden, Weggefährten ,Lernaufgaben, Freier Wille, Schicksal , und dem Seelenprozess möchte ich etwas erörtern.




Fangen wir ganz klein an.
Um euch in die Richtung zu führen wie ich glaube und denke.
Als Kind glaubte ich noch an einen sogenannten Gott, ich stellte ihn mir als einen allwissenden ,alten grauhaarigen Mann vor, der über Gut und Böse , über Glück und Unglück , Gesundheit und Krankheit, Tod oder Leben entscheidet.
Ich glaube irgendwann blieben einfach viel zu viele Fragen in mir offen, und auch die Art und Weise wie der Mensch alles in ein Schubfach , sprich in eine Religion versucht zu packen, lies mich einen anderen Weg einschlagen.

Der Glaube so wie viele ihn kennen , bei mir was es der evangelische christliche Glauben passte irgendwann nicht mehr.
Ich würde nur von "Gott" geliebt und erhört werden, wenn ich mich unterordne , wenn ich Regeln , die vom Mensch selber auferlegt wurden, befolge. Nur dann werde ich vom großen Ganzen ein Teil?
So wollte ich mich mit 16 Jahren taufen lassen, ein Teil von diesem großen Ganzen werden.
Ich sollte erst einmal 2 Jahre Christenlehre absolvieren , erst dann könnte ich getauft werden.
Das hinter lies viele Fragen in mir.
Ein Baby macht auch nicht erst 2 Jahre Christenlehre , wenn es denn getauft wird.
Warum also sollte ich mich erst beweisen , um von Gott aufgenommen und geliebt zu werden?

Als ich später dann eine sehr harte Zeit durch lebte und Schutz und Hilfe im "Gotteshaus" suchte, waren die Türen verschlossen.
Es standen Öffnungszeiten an dieser doch sehr prachtvollen Kirche.
Okay sollte ich also bis Freitag Abend warten, bis "Gott" ein offenen Ohr für mich hat ?

Dies und noch viele andere Dinge ließen mich immer mehr zweifeln.

Heute weis ich das ich keine Kirche brauche, auch keine Taufe.
Ich muss mich nicht unter ordnen , und mich an menschlich auferlegten Regeln halten um geliebt und erhört zu werden.
Ich bin, genau so wie ich bin ein Teil von ihm, werde geliebt und kann egal wo ich auch bin um Hilfe bitten.
Er ist ein Teil von mir, so wie ich ein Teil von ihm bin.

Gott ist in meinen Augen das große Tao.
Die Quelle aus der jede einzelne Seele von uns allen "geboren" wird.
In ihm stecken unendlich viele Emotionen Erfahrungen , Weisheiten. Das Tao ist die Quelle des Seins jeder Existens , das Schöpferische Prinzip.
Wenn sich ein Funken vom Tao trennt, wird seelische Essenz "geboren . Reine Energie , nicht greifbar .
Aus ihr entsteht jede einzelne lichtvolle Seele.
Spirituelle Wesen die die Erfahrungen zum Beispiel im Körper eines menschlichen Wesens machen dürfen.

Die Aufgaben jeder einzelner Seele besteht im Endeffekt darin , immer mehr Gefühle , Erfahrungen zu sammeln.
Um am Ende ihre Reise wieder mit dem großen Tao zu verschmelzen , und so dieses in seiner Form immer mehr zu vergrößern.

So ist jede einzelne Seele einzigartig in ihrem Sein und Wesen.

Sie existiert in ihrem ersten " Lebenszyklus" auf der Astralebene.
Die Astralebene ist der Ort des "Seins", dort lernen die Seelen , reifen und entwickeln sich.
Es ist auch ein Ort um sich zwischen den Inkarnationen auszuruhen und zu reflektieren.

So lernt eine Seele in den ersten Jahren ihres "Seins" , wie will ich es beschreiben, das theoretische Wissen.
Die Theorie über Gefühle , Zustände , Verhaltensweisen, über Liebe , Hass , Schmerz , Angst eccpp.
Da die Seele aber in der bedingungslosen Liebe existiert, in der es kein Besser oder Schlechter, kein Gut, kein Böse gibt,. ist alles was sie eben lernt theoretisches Wissen.

Irgendwann ist sie dann bereit dieses Wissen praktisch anzuwenden.
So kann sie auf vielen verschiedenen Planeten sich selber "testen", in dem sie sich mit den dort lebenden Formen verbindet, vereint, inkarniert.
Der Mensch und die Erde , scheint ein Planet zu sein, auf dem sie besonders gerne inkarnieren.
Weil sie hier so viele Erfahrungen und Emotionen leben können, weil der Mensch selber im Sein und Wesen so unterschiedlich ist, wie jede einzelne Seele auch.
Durch das Zusammenwirken von Körper Geist und Seele können immer und immer wieder neue und einzigartige Erfahrungen gemacht werden.


Wenn Seelen geboren werden ,werden sie aus einer einzelnen Essence geboren. Sie weisen „genetisch“ die selben Eigenschaften auf.
Gehören einer Seelenfamilie an.
Genau mit dieser Seelenfamilie lernen sie gemeinsam, erst theoretisch , dann praktisch.
So ist es sicherlich auch nicht verwunderlich, wenn wir uns mal etwas näher mit unseren Umfeld befassen, das meist die Menschen mit denen wir enger zu tun haben, die selben Lernaufgaben besitzen.
Begleitet werden sie von ihrem Seelenführer, eine Art Mentor.
In der geistigen Welt ,wie auch in jeder deiner gelebten Leben ist er immer an deiner Seite.

Bei jeder Inkarnation, verliert die Seele jedoch das Wissen über die erlernte Theorie, wie auch die erlebten Erfahrungen , wie eine Art Amnesie.
Bevor eine Seele inkarniert, sucht sie sich ihre Erfahrungen die sie im zukünftigen Leben erleben möchte ,auch die dazu passenden Seelen aus ihrer Seelenfamilie aus.
Dazu möchte ich später noch näher darauf eingehen, wenn es dann speziell um die vielen verschiedenen Seelenpartner geht.

Den Ort, die Zeit in der sie hineingeboren möchte, die Eltern und deren Herkunft werden ausgesucht.
Alles passend zur Lernaufgabe, zu der erwünschten Erfahrung die gemacht werden möchte.
Wie in einer kurzen Zusammenfassung einen Filmes plant die Seele ihr zukünftiges Leben.
Verabredet sich mit den verschiedenen Seelen , manchmal sogar mit sogenannten "Codewörtern" oder ein bestimmter Duft oder ein bestimmtes Lied. Auch wenn dies durch die Amnesie wärend der Inkarnation wie ausgelöscht zu scheinen mag, wird dein Unterbewusstsein , oder die Seele selbst sich daran erinnern und wieder erkennen.

Auch wenn sich das jetzt eher danach anhört, als wäre alles durchgeplant, so ganz ist dem nicht.
Denn eins sollten wir bei allem nicht vergessen, wir als Mensch mit Körper Geist und Seele besitzen einen freien Wille, was heist es kann alles noch so sehr durch geplant sein, und dann doch ganz anders kommen.
Klar werden wir auf irgendeine Art und Weise geführt, ob von unseren Seelenführer oder von Seelegefährten oder vom großen Ganzem selbst.
Aber die Entscheidungen am Ende treffen wir Menschen , in all unserem Sein , eben ein Zusammenspiel von allem , Körper , Geist und Seele.

So können wir als Menschen immer noch selber entscheiden, wir werden also z.B nicht als Täter oder Opfer geboren.
Auch wenn wir uns zum Beispiel in einer karmischen Verstrickung befinden oder einer Monaden Beziehung z.B. Täter Opfer, müssen wir noch lange nicht zum Täter werden.
Ein anderes Beispiel, wir haben uns die Erfahrung im Leben ausgesucht, in der wir an einer Sucht , sagen wir Alkoholsucht erkranken, haben wir trotzdem die Möglichkeit, auf Grund des" Freien Willens" daraus heraus zu finden, den Entzug zu wagen , Hilfe anzunehmen und zu heilen, damit heilen wir übrigens ganz automatisch auch unsere Ahnen und geben , nehmen viel positive Energie an unsere Seelenfamilie ab/mit.
Genauso gut , kann ich mich aber auch der Sucht hergeben und diese Erfahrung in diesem leben als Erfahrung mitnehmen.

Der Freie Wille , den ich später auch noch mal mehr Beachtung schenken möchte, bringt ja wiederrum die Frage auf, gerade für die Seelchen die sich im Seelenprozess befinden, ist dieser geführt von der geistigen Welt? oder kann es auf Grund des freien Willen eben , trotz Vereinbarung vor der Inkarnation das man in diesen Leben zusammen geführt wird, dazu kommen das sich ein Teil in der Beziehung willentlich dagegen entscheidet?

Eine weitere Frage, was kommt am Ende für die Seele und oder dem Tao nach all den vielen Inkarnationen bei raus.
Am Ende sollte die Seele auch als Mensch die bedingungslose Liebe fühlen und leben können.
Nur um diese Liebe wirklich echt fühlen zu können, sind all die vielen Erfahrungen nötig , die wir in unzähligen Leben sammeln.
Denn so wie wir mit jeden Lebensalter reifer und weiser werden, brauch auch die Seele ihre Zeit um zu reifen.
Ihre Zeit um sich weiterzuentwickeln.
Sie muss durch Schmerz und Leid durch , genauso aber auch durch Glück und Freude.
Durch Angst , durch Wut, durch Hass und Liebe.
Durch Krankheit, Gesundheit , Wohlstand, Armut, Macht oder unmächtig zu sein.
Zu vergleichen mit all den vielen "Schicksalen " von denen wir hier und da immer lesen.
So durch laufen , durch leben wir viele Leben, in denen wir immer auch die Gegenseite erleben fühlen.
Nur so lernen wir Mitgefühl und den Unterschied zwischen Gut und Böse.

Ein Beispiel dafür, als Täter weis ich in einem Leben nicht wie es sich anfühlt ein Opfer zu sein, genauso auch andersrum.

Viele Erfahrungen auf diesen gegenseitigen Prinzip können wir selten in einem Leben erfahren.

Um so reifer unsere Seele wird ,um so schwieriger werden auch unsere Lernaufgaben.
Da sich aber all unsere Erfahrungen in unserem Unterbewusstsein abgespeichert haben, müssten wir in der Lage sein diese Situation zu "meistern", vor allem weil wir irgendwie auch immer Unterstützung von Außen bekommen , von unseren Seelenführer , von unseren Seelengefährten.
Gott oder das Tao.

Wobei sich auch manch Seele überschätzen kann.
Oder der Geist der Körper oder die Umstände passen nicht mehr.
Dann kann es passieren das die Seele abbricht, zum Beispiel durch einen Suizid.
Sie sucht nach ihren Frieden.
Nach Liebe , nach bedingungsloser Liebe.
Kehrt sie dann zur Astralebene zurück, kann sie reflektieren...sich erholen, neue Kraft finden und neuen Mut noch einmal die selbe Erfahrung zu sammeln in anderen Umständen , vielleicht anderen Seelengefährten , vielleicht auch erst mal sich andere Seite kennen lernend.
Um am Ende dann aber doch wieder in der bedingungslosen Liebe anzukommen.


Diese Liebe, die bedingungslose Liebe, bringt der Menschheit selber und diesen Planeten den Frieden, dem liebevollem Miteinander.
Die Menschen erwachen, entwickeln sich weiter. Die bedingungslose Liebe könnte die Menschheit und diesen Planeten retten.
Um so mehr Menschen in diese Liebe kommen, Gut und Böse unterscheiden können, wir den anderen in seinem Sein und Wesen annehmen können , wir Verantwortung über unser Verhalten übernehmen, wir wahrlich die Liebe leben, Mitgefühl zeigen und leben können , dann haben wir eine Chance gemeinsam als Menschheit zu überleben.
Nicht als einzelner Mensch, als einzelne Seele, nein gemeinsam zusammen. Und doch ist jede einzelne Seele , jeder einzelne Mensch ein kleiner großer Teil davon.
So wie wir alle miteinander seelisch verbunden sind, müssen auch wir Menschen diese Zusammengehörigkeit lernen.
Nicht Geld , Macht oder Land machen uns Menschen aus.
Nein die Liebe allein macht uns aus.
Und so glaube ich wissen wir alle, das wir noch sehr sehr viel lernen müssen.
Um am Ende in Liebe zusammen leben zu können, nicht nur als Seele sondern als Seele in einen menschlichen Körper.
Mit all den schönen und unschönen Emotionen die wir als Mensch fühlen spüren und leben dürfen und können.

Das Tao selber , sammelt in meinen Augen jede einzelne wenn noch so kleine Erfahrungen ob gut oder schlecht, und kann mit diesen Erfahrungen sich immer weiter vergrößern und die bedingungslose Liebe verbreiten.
Ob hier auf dem Planet Erde oder auf jeden anderen Planet in unseren Universum.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz